Philipp Meister

1941 meldet sich Georg Jakob Best zum Kriegsdienst und wird als Kriegsmaler in Sizilien und dem umgebenden Festland stationiert. Aus dieser Zeit sind einige Ölgemälde und Aquarelle erhalten, die fernab des historischen Kontextes arkadische Landschaften zeigen, die dem Künstler als Rückzugsorte gedient haben könnten. Mit seiner Versetzung an die Ostfront ändern sich die Bildmotive und die herrschende Realität des Krieges findet nun Einzug in das malerische Schaffen von Best.